Bitte Gerät drehen

Hydraulischer Abgleich

Bei einem hydraulischen Abgleich sorgt ein Heizungsmonteur dafür, dass jede Heizfläche in Ihrem Haus mit der richtigen Heizwassermenge versorgt wird. Die Wärme verteilt sich daraufhin gleichmäßig im Haus, wodurch der Wohnkomfort steigt und die Heizkosten fallen.

Ablauf des hydraulischen Abgleichs

Die Heizungsanlage in Ihrem Haus besteht neben dem Kessel und den Heizflächen auch aus einem weitverzweigten Rohrnetz und zahlreichen Armaturen. Auf seinem Weg durch das Gebäude wählt das Heizungswasser dabei naturgemäß den Weg des geringsten Widerstandes. Es strömt also zunächst zu den Heizkörpern, die ohne große Druckverluste zu erreichen sind. Heizflächen, die weiter entfernt vom Wärmeerzeuger liegen, könnten daraufhin unterversorgt und nicht mehr richtig warm werden.

Abhilfe schafft hier ein hydraulischer Abgleich, bei dem ein Fachmann die Druckverluste zu jedem Heizkörper auf den gleichen Wert stellt. Dabei folgt er einem immer gleichen Schema, nach dem er zunächst die Heizlast eines Gebäudes berechnet. Im Ergebnis steht, wie viel Energie Ihr Haus über seine Hüllflächen verliert und wie viel die Heizung leisten muss.

Anschließend sind die Heizflächen zu überprüfen. Dabei untersucht der Fachmann, wie viel Heizwasser durch Heizkörper und Flächenheizungen strömen muss, um alle Räume auf wohlige Temperaturen zu bringen. Auch die optimale Temperatur des Heizungswassers wird dabei ermittelt.

Ist das erledigt, erfolgt eine Rohrnetzberechnung, bei der der Fachmann die Druckverluste Ihrer Heizung ermittelt. Er stellt die Unterschiede der verschiedenen Fließwege heraus und erhält so die Einstellwerte für jede Heizfläche.

Der hydraulische Abgleich endet mit der Einstellung der Ergebnisse an den Heizkörpern. Möglich ist das über die Verschraubungen am Rücklauf oder voreinstellbare Thermostatventile. Vor allem in alten Heizsystemen muss der Installateur diese zunächst montieren.

Ablauf des hydraulischen Abgleichs

Die Heizungsanlage in Ihrem Haus besteht neben dem Kessel und den Heizflächen auch aus einem weitverzweigten Rohrnetz und zahlreichen Armaturen. Auf seinem Weg durch das Gebäude wählt das Heizungswasser dabei naturgemäß den Weg des geringsten Widerstandes. Es strömt also zunächst zu den Heizkörpern, die ohne große Druckverluste zu erreichen sind. Heizflächen, die weiter entfernt vom Wärmeerzeuger liegen, könnten daraufhin unterversorgt und nicht mehr richtig warm werden.

Abhilfe schafft hier ein hydraulischer Abgleich, bei dem ein Fachmann die Druckverluste zu jedem Heizkörper auf den gleichen Wert stellt. Dabei folgt er einem immer gleichen Schema, nach dem er zunächst die Heizlast eines Gebäudes berechnet. Im Ergebnis steht, wie viel Energie Ihr Haus über seine Hüllflächen verliert und wie viel die Heizung leisten muss.

Anschließend sind die Heizflächen zu überprüfen. Dabei untersucht der Fachmann, wie viel Heizwasser durch Heizkörper und Flächenheizungen strömen muss, um alle Räume auf wohlige Temperaturen zu bringen. Auch die optimale Temperatur des Heizungswassers wird dabei ermittelt.

Ist das erledigt, erfolgt eine Rohrnetzberechnung, bei der der Fachmann die Druckverluste Ihrer Heizung ermittelt. Er stellt die Unterschiede der verschiedenen Fließwege heraus und erhält so die Einstellwerte für jede Heizfläche.

Der hydraulische Abgleich endet mit der Einstellung der Ergebnisse an den Heizkörpern. Möglich ist das über die Verschraubungen am Rücklauf oder voreinstellbare Thermostatventile. Vor allem in alten Heizsystemen muss der Installateur diese zunächst montieren.

Anzeichen einer nicht abgeglichenen Heizung

In der Praxis können Sie an verschiedenen Anzeichen erkennen, dass ein hydraulischer Abgleich nötig ist. Besonders typisch ist eine ungleichmäßige Verteilung der Heizwärme. Dabei können Sie einige Heizkörper kaum abstellen, während andere nicht richtig warm werden. Auch die Tatsache, dass die Ventile einiger Heizflächen rauschende Geräusche von sich geben, deutet auf ein nicht abgeglichenes Heizsystem. Darüber hinaus sprechen außerdem hohe Energiekosten, überhöhte Vorlauftemperaturen und das häufige An- und Ausschalten des Wärmeerzeugers für einen hydraulischen Abgleich.

Anzeichen einer nicht abgeglichenen Heizung

In der Praxis können Sie an verschiedenen Anzeichen erkennen, dass ein hydraulischer Abgleich nötig ist. Besonders typisch ist eine ungleichmäßige Verteilung der Heizwärme. Dabei können Sie einige Heizkörper kaum abstellen, während andere nicht richtig warm werden. Auch die Tatsache, dass die Ventile einiger Heizflächen rauschende Geräusche von sich geben, deutet auf ein nicht abgeglichenes Heizsystem. Darüber hinaus sprechen außerdem hohe Energiekosten, überhöhte Vorlauftemperaturen und das häufige An- und Ausschalten des Wärmeerzeugers für einen hydraulischen Abgleich.

Komfort und Einsparungen durch den Heizungsabgleich

Ein hydraulischer Abgleich sorgt dafür, dass sich die Wärme gleichmäßig in Ihrem Haus verteilt. Während das den Wohnkomfort oft spürbar erhöht, sinken auch die Energiekosten. Möglich ist das durch den optimierten Massenstrom und die reduzierten Temperaturen des zirkulierenden Heizungswassers. Denn so muss die Heizungspumpe weniger leisten und die Verluste der Verteilung fallen geringer aus. Während die abgesenkten Heizwassertemperaturen den Brennwertnutzen erhöhen, kommen sie auch einer Wärmepumpe zugute. Denn diese muss weniger leisten und verbraucht weniger Strom oder Gas.

Noch mehr sparen können Sie übrigens, wenn Sie im gleichen Zuge auch die alte Heizungspumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe tauschen. Denn diese passt ihre Leistung an den Wärmebedarf Ihres Hauses an und verbraucht deutlich weniger Strom als alte Geräte.

Komfort und Einsparungen durch den Heizungsabgleich

Ein hydraulischer Abgleich sorgt dafür, dass sich die Wärme gleichmäßig in Ihrem Haus verteilt. Während das den Wohnkomfort oft spürbar erhöht, sinken auch die Energiekosten. Möglich ist das durch den optimierten Massenstrom und die reduzierten Temperaturen des zirkulierenden Heizungswassers. Denn so muss die Heizungspumpe weniger leisten und die Verluste der Verteilung fallen geringer aus. Während die abgesenkten Heizwassertemperaturen den Brennwertnutzen erhöhen, kommen sie auch einer Wärmepumpe zugute. Denn diese muss weniger leisten und verbraucht weniger Strom oder Gas.

Noch mehr sparen können Sie übrigens, wenn Sie im gleichen Zuge auch die alte Heizungspumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe tauschen. Denn diese passt ihre Leistung an den Wärmebedarf Ihres Hauses an und verbraucht deutlich weniger Strom als alte Geräte.

Fördermittel für den hydraulischen Abgleich

Da ein Heizungsabgleich vergleichsweise einfach zu spürbaren Einsparungen führt, fördert der Staat die Maßnahme mit hohen Zuschüssen. Als Hausbesitzer bekommen Sie dabei 30 Prozent der Kosten über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erstattet. Auch der Pumpentausch lässt sich dabei gleich mit fördern.

Fördermittel für den hydraulischen Abgleich

Da ein Heizungsabgleich vergleichsweise einfach zu spürbaren Einsparungen führt, fördert der Staat die Maßnahme mit hohen Zuschüssen. Als Hausbesitzer bekommen Sie dabei 30 Prozent der Kosten über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erstattet. Auch der Pumpentausch lässt sich dabei gleich mit fördern.

X
X

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über über die neuesten HomeCom Entwicklungen. Regelmäßige Infos zu neuen Funktionen und Tipps zu Energiesparen und kosteneffizienten Heizen mit Bosch HomeCom. Mit diesem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden!

Kontaktieren Sie uns per Mail.

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Unsere Mitarbeiter werden Ihre Anfrage so schnell wie möglich bearbeiten und sich bei Ihnen melden.

Sie haben weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie uns ganz einfach per E-Mail und teilen uns Ihr Anliegen mit. Dazu füllen Sie bitte das Kontaktformular aus.

* Pflichtfeld
    Privatsphäre-Einstellungen

    Bestimmen Sie selbst, mit welchen Cookie-Einstellungen Sie einverstanden sind.
    Sie können diese Einstellung jederzeit wieder ändern. Dies kann allerdings dazu führen, dass einzelne Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Zum Löschen der Cookies informieren Sie sich bitte in der Hilfefunktion Ihres Browsers.

    Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen.

    Ändern Sie Ihre Cookie Einstellungen durch Bewegen des Schiebereglers
    • Notwendig
    • Komfort
    • Statistik
    • Targeting
    Erlaubte Aktionen
    • Notwendig: Speichern Ihrer Cookie-Einstellungen
    • Notwendig: Session Cookies
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für die Webseiten Suche
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für den Filter für News / Pressebeiträge
    Nicht erlaubte Aktionen
    • Komfort: Speichern der Schriftgröße für den Text der Webseite
    • Komfort: Speichern der Einstellungen für die Social-Media-Plugins
    • Statistik: Verbessern der Datenqualität für unsere Statistikauswertung
    • Statistik: Anonymisierung der Statistikdaten
    • Targeting: Bereitstellen von Information und Werbung abhängig von Ihren Interessen bzw. von bisher besuchten Inhalten unserer Webseite. (Derzeit wird kein Targeting eingesetzt bzw. es werden keine entsprechenden Cookies verwendet).
    Erlaubte Aktionen
    • Notwendig: Speichern Ihrer Cookie-Einstellungen
    • Notwendig: Session Cookies
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für die Webseiten Suche
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für den Filter für News / Pressebeiträge
    • Komfort: Speichern der Schriftgröße für den Text der Webseite
    • Komfort: Speichern der Einstellungen für die Social-Media-Plugins
    Nicht erlaubte Aktionen
    • Statistik: Verbessern der Datenqualität für unsere Statistikauswertung
    • Statistik: Anonymisierung der Statistikdaten
    • Targeting: Bereitstellen von Information und Werbung abhängig von Ihren Interessen bzw. von bisher besuchten Inhalten unserer Webseite. (Derzeit wird kein Targeting eingesetzt bzw. es werden keine entsprechenden Cookies verwendet).
    Erlaubte Aktionen
    • Notwendig: Speichern Ihrer Cookie-Einstellungen
    • Notwendig: Session Cookies
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für die Webseiten Suche
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für den Filter für News / Pressebeiträge
    • Komfort: Speichern der Schriftgröße für den Text der Webseite
    • Komfort: Speichern der Einstellungen für die Social-Media-Plugins
    • Statistik: Verbessern der Datenqualität für unsere Statistikauswertung
    • Statistik: Anonymisierung der Statistikdaten
    Nicht erlaubte Aktionen
    • Targeting: Bereitstellen von Information und Werbung abhängig von Ihren Interessen bzw. von bisher besuchten Inhalten unserer Webseite. (Derzeit wird kein Targeting eingesetzt bzw. es werden keine entsprechenden Cookies verwendet).
    Erlaubte Aktionen
    • Notwendig: Speichern Ihrer Cookie-Einstellungen
    • Notwendig: Session Cookies
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für die Webseiten Suche
    • Notwendig: Speichern der Filter-Einstellungen für den Filter für News / Pressebeiträge
    • Komfort: Speichern der Schriftgröße für den Text der Webseite
    • Komfort: Speichern der Einstellungen für die Social-Media-Plugins
    • Statistik: Verbessern der Datenqualität für unsere Statistikauswertung
    • Statistik: Anonymisierung der Statistikdaten
    • Targeting: Bereitstellen von Information und Werbung abhängig von Ihren Interessen bzw. von bisher besuchten Inhalten unserer Webseite. (Derzeit wird kein Targeting eingesetzt bzw. es werden keine entsprechenden Cookies verwendet)
    Nicht erlaubte Aktionen
    Schließen und Speichern